Von den 120.000 Augenverletzungen pro Jahr, die in den augenärztlichen Notfallzentren eingehen, sind 16 % traumatische Notfälle. Das sind fast 20.000. In Deutschland machen augenärztliche Notfälle 3 % aller Notfälle aus, und jedes Jahr konsultieren 6,5 % der Bevölkerung wegen eines wahrgenommenen augenärztlichen Notfalls die Augenspezialisten. Jeder sechste Patient kommt wegen eines Traumas. Männer im Alter von 35-45 Jahren, die Opfer von Unfällen im häuslichen Bereich, beim Sport oder im Beruf sind, ältere Frauen, die stürzen, und Kinder unter fünf Jahren sind am stärksten betroffen.

Prellungen des Augapfels

Blutergüsse am Augapfel ohne Wunde sind am häufigsten. Aber nicht immer die einfachsten Fälle. Der Champagnerkorken oder Squash-Ball kann sehr zerstörerisch sein: Die Energie des Schocks, die durch die Sklera, die Augenwand, auf den Augenhintergrund übertragen wird, verursacht ein Ödem, das die Vaskularisierung der Makula, des Hauptbereichs der Netzhaut, oder des Sehnervs blockieren kann. Selbst vorübergehend kann sie bei einem anatomisch intakten, aber nicht mehr funktionstüchtigen Auge schwere Schäden an den Sehzentren verursachen. In dem Versuch, die Folgen zu mindern, werden diese hospitalisierten Notfallpatienten mit hoch dosierten intravenösen Kortikosteroiden behandelt. Aber die Heilungschancen sind begrenzt und die Nachwirkungen sind oft dauerhaft und erfordern den Besuch der Augenprothetik in Köln.

Ganz gleich, ob es sich um einen Unfall oder eine physische Aggression handelt, jede signifikante Prellung verdient eine medizinische Stellungnahme. Sobald es Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung gibt – rote Augen, die wehtun, ein Abfall der Sehschärfe, Doppelbilder oder Anomalien im Gesichtsfeld – sollte dringend ein Augenarzt konsultiert werden. Selbst wenn es keine offensichtlichen Schäden gibt, ist eine augenärztliche Untersuchung mit der richtigen Ausrüstung vorzuziehen, um alle Strukturen und den Augenhintergrund zu überprüfen, wobei der Patient in den folgenden Tagen erneut untersucht wird, um die Entwicklung zu verfolgen.

Im Falle von Chemikalienspritzern ins Auge, sei es Bleiche, Säure, Soda, Kalk, Beton auf einer Baustelle, gibt es nur einen richtigen Reflex: sofort unter Leitungswasser das Auge ausspülen, mindestens eine Viertelstunde, dann sofort in die Notaufnahme gehen.

Der Ast, den man ins Auge bekommt, der Nagel eines Babys, Kies oder ein Insekt, das an der Oberfläche der Hornhaut klebt, sind extrem schmerzhaft, da die Hornhaut 300 Mal mehr Nervenbahnen hat, als die Haut. Das erste Risiko einer Augenwunde, selbst einer oberflächlichen, ist eine Infektion. Und im Falle eines Einbruchs kann die intraokulare Infektion, die sehr schwerwiegend ist, zum Verlust des Auges führen. Die Antibiotherapie ist also systematisch.

Augenverletzung ist nicht unbedingt schmerzhaft

Eine Augenverletzung muss nicht schmerzhaft sein, und die schmerzhafteste muss nicht die schlimmste sein.

Ebenso geht der Handwerker oder Arbeiter, der sich ein Stück Metall oder ein Werkzeug ins Auge rammt, weil er keine Schutzbrille aufgesetzt hat, sofort in die Notaufnahme. Aber eine Augenverletzung ist nicht unbedingt schmerzhaft, und die schmerzhafteste ist nicht unbedingt die schwerste. Ein sehr kleiner Splitter kann fast unbemerkt bleiben, wenn er mit sehr hoher Geschwindigkeit in das Auge eindringt und die Augenlinse, die Iris, den Glaskörper oder die Netzhaut unmittelbar oder in einiger Entfernung vom Unfallort stark beschädigt. Die absolute Regel ist also immer die Suche nach dem Vorhandensein eines Fremdkörpers mit Hilfe von Röntgenstrahlen und einem CT-Scan. Zumal ein vernachlässigtes Eisen- oder Kupferfragment giftige Salze freisetzt, die zum Verlust des Auges führen können.

Eine weitere wichtige Regel: Niemals eine Augenwunde berühren oder versuchen, einen Fremdkörper zu entfernen. Legen Sie einen Verband an, ohne Druck auszuüben, und begeben Sie sich sofort in die Notaufnahme. Die Rettungssanitäter legen eine Muschel über das Auge, um es zu schützen. Der Augenarzt muss den Augapfel so schnell wie möglich schließen, den Fremdkörper je nach Zusammensetzung, Größe und Lage entfernen oder nicht entfernen und eine vollständige Beurteilung des Auges vornehmen, auch wenn dies eine spätere Wiedereröffnung des Auges bedeutet.

Vor allem aber sollte die Prävention verbessert werden. Das unverzichtbare Tragen von Schutzbrillen bei Sportarten wie Squash, gefährlicher Arbeit oder Heimwerken sollte in den betreffenden Betrieben und Baumärkten systematisch eingehalten werden.


0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.